Portfolio

Unser Ansatz


Das Portfolio der coinIX setzt sich zusammen aus liquiden Kryptowährungen, klassischen Beteiligungen an Start-Ups und aus Tokenprojekten, bei denen digitale Assets erworben werden, die noch nicht an einem Marktplatz gelistet sind.

Alle Investments setzen die Blockchain oder Distributed Ledger Technologie (DLT) als Teil ihres Produktes oder Services ein, befassen sich mit der Weiterentwicklung der Blockchain-Infrastruktur, arbeiten an der Entwicklung von Blockchain-Anwendungen oder erfolgen unmittelbar in Kryptowährungen.



Unser Portfolio



Liquide Krypto-Währungen

Durch unsere Investments in öffentlich handelbare Coins und Tokens haben wir die Möglichkeit, opportunistisch Trends im Markt zu identifizieren und gezielt in Bereiche zu investieren, die wir für vielversprechend erachten. Zusätzlich ermöglichen uns diese Investments, unsere Liquidität auf Basis übergeordneter Markttrends zu managen.


Investment-Beispiele:










Token-Projekte

Diese Projekte werden uns durch unser breites Netzwerk meist in Form von SAFTs vorgeschlagen und sind zu diesem Zeitpunkt nicht öffentlich handelbar, da sie zu einem sehr frühen Stadium des Projekts getätigt werden. Im Vergleich zu klassischen Aktien werden die Tokens wesentlich zeitiger an einer Börse gelistet und dadurch für uns liquide.


Investment-Beispiele:









Equity-Beteiligungen

Im Bereich der Equity-Beteiligungen interessieren wir uns vor allem für Start-ups im Seed und Series-A Stadium, vorrangig in Deutschland mit erweitertem Fokus auf vielversprechende Projekte in Europa. Die Unternehmen, in die wir investieren, setzen die Blockchain oder Distributed Ledger Technologie (DLT) als Teil ihres Produktes oder Services ein.

Investment-Beispiele:







Aktuelle Portfolioallokation


Das Anlagevermögen der coinIX verteilt sich per 28.04.2022 zu ca. 71 % auf virtuelle Währungen (57% in Liquide Kryptowerte und 14% in vielversprechenden Token-Projekte SAFTS). Weiterhin sind 29% des Portfoliowertes durch vielversprechende Equity Beteiligungen in Unternehmen investiert, die Produkte und Anwendungen auf Basis der Blockchain-Technologie entwickeln.


Ausgewählte Investments im Detail





The Graph

The Graph wird auch oft als Google der Blockchains bezeichnet, denn das Protokoll erstellt wichtige Infrastruktur für das Web 3.0 und macht Blockchains durchsuchbar. The Graph bietet ein Protokoll an, welches es erlaubt die Erstellung von dezentralisierten Applikationen auf Ethereum und interplanetare Dateisysteme (IPFS) wesentlich zu beschleunigen. Informationsanfragen werden durch The Graph auf einem dezentralen Netzwerk verarbeitet, welches die Offenheit der Daten und den Fortbestand der Applikationen sicherstellt. Es ermöglicht jedem mittels sogenannten Subgraphen das Erstellen und Publizieren von Schnittstellen, um Daten frei verfügbar zu machen. Diese Subgraphen können in einem globalen Graph verbunden werden, sodass die Schnittstelle mittels GraphQL die Daten besonders zuverlässig und komfortabel in minimalen Anfragen bereitstellen kann. The Graph hat mittlerweile über 25 Blockchains indexiert und verarbeitet täglich Suchanfragen im Milliardenbereich. In der Investmentrunde wurden wir durch Coinbase Ventures begleitet.



FINEXITY AG

Die FINEXITY AG entwickelt eine Plattform für die Tokenisierung von bisher wenig liquiden, nur aufwändig handelbaren Vermögenswerten wie Immobilien, Kunstwerken, Oldtimern, Wein oder Diamanten, die traditionell nur sehr wohlhabenden Investoren zur Verfügung standen. Die Tokenisierung der Sachwerte ermöglicht es, auch kleine Anteile an den Vermögenswerte zu erwerben, wodurch diese auch für Anleger mit geringerem Budget zugänglich werden. Das Unternehmen plant, ein digitales Pendant zum Family Office zu werden, indem es neue Möglichkeiten der individuellen Portfolioverwaltung schafft.



NATIX GmbH

Die NATIX GmbH erstellt eine Plattform, auf der städtische Überwachungskameras mit Hilfe künstlicher Intelligenz relevante Ereignisse automatisch erkennen und über eine von NATIX selbst entwickelte Blockchain-basierte Kommunikationsschnittstelle Informationen mit anderen Kameras austauschen. Hierbei können auch Kameras von verschiedenen Herstellern und unterschiedlichen Betreibern eingebunden werden, um etwa Verkehrsflüsse besser zu steuern oder bei Unglücksfällen schneller und gezielter reagieren zu können. Die von NATIX entwickelten Lösungen sind besonders für Betreiber von Industrieanlagen und für die Entwicklung vernetzter Städte (Smart Cities) relevant.



Shyft

Shyft entwickelt ein Identity Protokoll, mit der die Identität von Personen oder auch Maschinen eindeutig geprüft und verifiziert werden kann. Derzeit wird dies oftmals durch manuelle Know-Your-Customer (KYC) Verfahren durchgeführt, bei denen die Identität anhand von Ausweisdokumenten geprüft und oftmals durch Kopien dieser Ausweise dokumentiert wird, deren Speicherung einzeln bei jedem Online-Portal geschieht. Shyft will das Problem lösen, indem es durch Blockchain- und Verschlüsselungstechnologie Kunden ermöglicht, nach einer Identifikation durch einen sogenannten Trust Anchor - beispielsweise einer Bank - auch anderen Institutionen ihre Identität zu beweisen, ohne selbst erneut Ausweisdokumente zur Verfügung stellen und ohne die zugrundeliegenden Informationen selbst offenlegen zu müssen.



Simetria

Simetria Trading Solutions Ltd. aus Israel entwickelt eine Plattform, auf der nicht börsennotierte Unternehmen ihren Mitarbeitern und Investoren digitalisierte Firmenanteile oder Optionen gewähren können. Diese werden auf einer Blockchain abgebildet und können so wie an einer Börse gehandelt werden. Simetria ist damit einer der Trendsetter, die die Blockchain nutzen, um sogenannte "Non Bankable Assets" (NBAs) zu digitalisieren. Die in Israel bereits aktive Plattform ermöglicht sowohl einen liquiden Handel als auch die automatische Überwachung von Haltefristen. Mitarbeiter können auf diese Weise, einen etwaigen Liquiditätsbedarf decken während Unternehmen im Gegenzug neue Anteilseigner gewinnen.



Pocket Network

Pocket Network arbeitet an einem dezentralen Netzwerkprotokoll, welches durch Incentivierung von Netzwerkteilnehmern zum Betreiben von sogenannten Full Nodes anregt. Blockchains benötigen eine kritische Menge an solchen Knotenpunkten, um als Netzwerk zu funktionieren. Aktuell läuft ein großer Teil der Knotenpunkte auf einigen wenigen Cloud Computing Anbietern, wie AWS. Dadurch gibt es trotz des Netzwerks an Knotenpunkten dennoch zentralisierte Schwachstellen, falls diese Anbieter ausfallen. Dieses Problem will Pocket Network beheben.



Niftify

Niftify bietet eine umfassende Plattform zum Erstellen, Kaufen, Verkaufen und Tauschen von NFTs an. Aktuelle Lösungen im Markt erfordern oft Krypto-Wissen und sind der breiten Öffentlichkeit schwer zugänglich oder bieten NFTs mit limitierten Nutzen an. Niftify verfolgt das Ziel, NFTs massentauglich zu machen und legt den Fokus auf Nutzerfreundlichkeit (z.B. Zahlung ist via Apple Pay auch ohne Krypto-Kenntnisse möglich). Zudem möchte Niftify die digitale und physische Welt verbinden z.B. mit NFTs als Orginalitätsnachweis von realen Markenprodukten oder als Tickets zu realen Events.



Cadeia

Cadeia entwickelt und betreibt eine auf Blockchain basierte Plattform für die digitale Strukturierung, Emission und Abwicklung komplexer Finanzprodukte (bspw. Asset Backed Securities oder syndizierte Kredite, aber auch einfache Anleihen) sowie die automatisierte und regelbasierte Steuerung der damit zusammenhängenden Zahlungsströme. Im Kern ermöglicht eine Blockchain-agnostische Smart Contract Engine (SCE) die automatisierte Ausführung von legalen Verträgen, Transaktionen und Zahlungen.



Your Open Metaverse (YOM) & Beemup

Your Open Metaverse ist eine Solana-basierte B2B2C-Metaverse-Plattform und Ökosystem. Die Plattform ermöglicht es Künstlern, Entwicklern und Unternehmen, gemeinsam eine Metarealität zu schaffen und so den Weg zu einer offenen, inklusiven Metagesellschaft zu ebnen.
In Zusammenarbeit mit Beemup schlagen sie eine Brücke zwischen traditionellen Industrien und dem Kryptosektor, indem sie traditionellen Unternehmen den Zugang zum offenen Metaverse ermöglichen, um ihre eigenen virtuellen Welten zu schaffen.



asvin

asvin ist ein B2B-Infrastruktur und Serviceanbieter für Hersteller und Nutzer von IoT-Geräten, um die Sicherheit von Gerätesoftware zu gewährleisten und deren Herkunft nachzuweisen. Die Blockchain-Technologie ermöglicht die Nachprüfbarkeit der Integrität von Software-Paketen in der Lieferkette vom Programmierer bis zur Installation auf einem Endgerät. Die unveränderbare Historie auf der Blockchain und das Anwenden von Smart Contracts erlauben eine lückenlose Kontrolle des Qualitätssicherungsprozesses in komplexen Software-Lieferketten.



AdHash

Das Unternehmen AdHash AG mit Sitz in Zug, Schweiz, betreibt eine neuartige, datenschutzorientierte Online-Werbeplattform. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, den Online-Werbemarkt zu revolutionieren, der aktuell noch von drei Internetriesen dominiert wird. AdHash ermöglicht, Anzeigen zu schalten, Kampagnen zu managen und Daten zum Kampagnenerfolg selbst zu sammeln. Die Daten fließen hierbei direkt zwischen Herausgebern und Werbetreibenden, ohne dass, wie bisher, ein dazwischen geschalteter Mittelsmann für eine Drittpartei-Überprüfung notwendig ist. Dies führt zu erheblichen Kosteneinsparungen. Zudem ist die Lösung Privatsphäre-achtend, da sie ohne Drittpartei-Cookies auskommt.



Aktuelle Neuigkeiten